Download Die Grundlagen unserer Ernährung und unseres Stoffwechsels by Emil Abderhalden PDF

By Emil Abderhalden

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Grundlagen unserer Ernährung und unseres Stoffwechsels PDF

Similar german_13 books

Die habituelle Schulterluxation

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Zur Elementaranalyse der Relativitätstheorie: Einleitung und Vorstufen

Inhaltsübersicht. - I. Einleitung. - II. Die Bedeutung der „Grundlagen“ in der Auffassung Hilberts und Einsteins. - III. Erörterung einiger Vorfragen zu den Darlegungen Weyls. - IV. Das challenge des Augenblicks. - V. Das challenge des Ortes. - VI. Das challenge der Bewegung, des zugehörigen Zeitverlaufs und der Wegbahn.

Additional info for Die Grundlagen unserer Ernährung und unseres Stoffwechsels

Sample text

Vielleicht ruhte er dann in Form von Kohle oder als. Anteil von kohlensauren Salzen Jahrtausende, um den Reigen von der Pflanze zum Tier, vom Tier in die Luft und wieder zur Pflanze von neuem aufzunehmen! Der Mensch hat den Kreislauf der Stoffe und ganz speziell den des Stickstoffs gewaltsam gestört! Wir haben begonnen, unsere Abfallstoffe den Flüssen zuzuführen! Wir übergeben sie nicht mehr dem Ackerboden zur Zubereitung für die Pflanze. Ja sogar die Leichen werden verbrannt und damit der Stickstoff in Freiheit gesetzt.

Also auch die Fleischfresser sind von der Pflanzenwelt, wenn auch indirekt, abhängig! Die Pflanze hat einen Stoffwechsel, der dem der Tiere in vieler Hinsicht recht nahe steht. Auch die Pflanze verbraucht Sauerstoff und gibt Kohlensäure ab. Auch sie vollzieht mannigfaltige Umsetzungen und zerlegt zusammengesetzte Verbindungen. Sie baut beständig auf und ab. Daneben besitzt jedoch die Blattfarbstoff aufweisende Pflanze Eigenschaften, die dem tierischen Organismus ganz abgehen. Sie verfügt über Einrichtungen, die ihre Sonderstellung bedingen.

Er ist nicht möglich ohne Zufuhr von Energie. Kohlensäure und Wasser reagieren nicht ohne weiteres zusammen. Es bedarf der Energie, um beide Verbindungen zu organischer Substanz zu vereinigen. Diese entstammt dem Sonnenlieh te. Sonnenenergie ist es, welche die erwähnte Umwandlungvollzieht. Sie allein vermag jedoch, wie die tägliche Beobachtung zeigt, die Bildung von organischer Substanz aus Kohlensäure und \Vasser nicht zu bewirken. Wäre dies der Fall, dann \Väre jede Nahrungsnot behoben! Die Sonnenenergie muß offenbar in der Pflanze irgendwie verwandelt werden, um in der genannten Richtung wirksam zu werden.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 27 votes