Download Leitfaden der Holzmeßkunde by Adam Friedrich Schwappach PDF

By Adam Friedrich Schwappach

This publication was once digitized and reprinted from the collections of the collage of California Libraries. It used to be made from electronic pictures created during the libraries’ mass digitization efforts. The electronic photos have been wiped clean and ready for printing via automatic methods. regardless of the cleansing method, occasional flaws should still be current that have been a part of the unique paintings itself, or brought in the course of digitization. This ebook and millions of others are available on-line within the HathiTrust electronic Library at www.hathitrust.org.

Show description

Read Online or Download Leitfaden der Holzmeßkunde PDF

Similar german_13 books

Die habituelle Schulterluxation

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Zur Elementaranalyse der Relativitätstheorie: Einleitung und Vorstufen

Inhaltsübersicht. - I. Einleitung. - II. Die Bedeutung der „Grundlagen“ in der Auffassung Hilberts und Einsteins. - III. Erörterung einiger Vorfragen zu den Darlegungen Weyls. - IV. Das challenge des Augenblicks. - V. Das challenge des Ortes. - VI. Das challenge der Bewegung, des zugehörigen Zeitverlaufs und der Wegbahn.

Additional resources for Leitfaden der Holzmeßkunde

Sample text

Smlllian ~Ilt ba~et anbete, bon bet ~Ilum~ö~e unllb~ängige ~otm3ll~len 3u beted)nen betfud)t; biefeß finb: 2. i)ie ed)ten ~otm3a~len, motmalfotm3a~len f". (~b" bilbung 15). et fid) fe~t bemü~t ~Ilt. ~ei i~nen tuitb bie (Mtunbftätfe ftets in einem lonftanten aliquoten ~eile bet SJö~e (allgemein in l/n h, in bet $ta~s meift in 1/2o h) abgegtiffen, bie Sjö~e bes 3beIl13t)lin.. bets ift aud) ~iet gleid) bet Sd)eitel~ö~e. i)ie ed)ten ~otm3a~len folIen gegenübet ben ~tuft~ö~enfotm3a~len ben ~ot3u9 be ..

VI. " 11 11 " 3 unb tueniger ,. IDlan f)at aud) IDlaffentafeln in ber gleid)en ~eife, tvie oben fitt 6tammabfd)nitte angegeben, für 6tangenf)öl3er abgeleitet, tveld)e für jebe ~ol3art nad) ben ~urd)meffern bei 1 m "om 6todenbe unb bet mittleren Eänge ben 3nf)alt füt je 100 6tangen ober, bei ben ftädeten 6ottimenten, füt iebe5 6tüc'f angeben. piel erfid)tlid) gemad)te ~n.. otbnung: 11 6djubetg ~at berfd)iebene betattiget %abellen aufgefteUt; als lInu~et einet jold)en möge ljier jene füt ijid)ten~ol'fen~angen II.

L)aben aucf;j bie ~acf;jstumsberl)ä1tniife, %otm bet Sftone unb 6cf;jluflgtab 3u berücfficf;jtigen berfucf;jt. 'l)as @tunblagenmaterial, bas biefen 2lu" toten 3ur ~erfügung ftanb, tuar jebocf;j biel 3u ungenügenb, um 3U" bedäffige illlitteltuette 3u etl)alten. ~iefe 2ltbeiten finb bal)et bon ben forftlicf;jen ~erfucf;jßanftalten alsbalb nad) il}ter @tünbung in 48 ~mittelung bei! 3n~altei! einaelner fte~enbet ~äume. ) unh aud) 3Ut 2lbleitung bet weitet unten 3U bef,pted)enben maffentafeln benuvt wotben.

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 27 votes