Download Regeneratoren Rekuperatoren, Winderhitzer: Die by Werner Heiligenstaedt PDF

By Werner Heiligenstaedt

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Regeneratoren Rekuperatoren, Winderhitzer: Die Wärmerückgewinnung in Industriellen Ofenanlagen PDF

Similar german_13 books

Die habituelle Schulterluxation

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Zur Elementaranalyse der Relativitätstheorie: Einleitung und Vorstufen

Inhaltsübersicht. - I. Einleitung. - II. Die Bedeutung der „Grundlagen“ in der Auffassung Hilberts und Einsteins. - III. Erörterung einiger Vorfragen zu den Darlegungen Weyls. - IV. Das challenge des Augenblicks. - V. Das challenge des Ortes. - VI. Das challenge der Bewegung, des zugehörigen Zeitverlaufs und der Wegbahn.

Additional resources for Regeneratoren Rekuperatoren, Winderhitzer: Die Wärmerückgewinnung in Industriellen Ofenanlagen

Sample text

Zieht man die Mengen zusammen, so erhält man [k· Cpk + W· cpw + n· c + pn ] iX w ' w(l,5· cpn - cpw ) + iXk' k(l,5 cpn *) MittIg. der Wärmestelle des Ver. d. Eis. 79. Heiligenstaed t, Regeneratoren. 4 - Cpk) • 50 IV. Der Einfluß der Vorwärmung auf die Verbrennungstemperatur. Teilt man nun die Wärmemenge qd durch diesen Wert Rauchgasmenge mal spezifische Wärme, so erhält man die theoretische Verbrennungstemperatur. Hierbei lassen sich aber noch verschiedene Vereinfachungen treffen. Zunächst stellt der erste Klammerausdruck nichts anderes dar, als die in den Verbrennungstabellen Abschnitt III angegebenen spezifischen Wärmen.

43 Die Luftmenge ist gleich der Luftmenge bei theoretischer Verbrennung, vermindert um die zur Verbrennung der unverbrannten Gase notwendige Luftmenge. Glm = GI - 0,5 . 2) + 1,88 (CO + H .. 2) 100 n ist die fehlende Luftmenge in Prozent der notwendigen. Von der je ebm Frisehgas eingeführten Wärmemenge H (Heizwert, nieht zu verwechseln mit Wasserstoff H 2 ) wird nun nur ausgelöst H' H - (3050 . CO = Es ist dann + 2560 . H 2 ) • Gam kcal/cbm Frischgas. H qm = cj- - (3050· CO am _ + 2060· H 2 )· Mit Einsatz von Ga an Stelle Gam ist qm = qm = H.

1--0,3~;--200 400 ~~~ 1000 1200 1400 17,6 Proz. 7,8 74,6 I, 1 1 :,. ~ ~;~ 349 42fi 505 - Rauchgas Temp. oe 1600 1800 2000 2200 2400 2600 2800 3000 *) Spez. Wärme und Wärmeinhalt der Luft s. Zahlentafcl 3. Cp a 0,384 0,390 0,396 0,401 0,40fi 0,412 0,417 0,422 615 703 792 883 975 1070 1169 1265 4. Die gasförmigen Brennstoffe. Bei gleicher Abzugstemperatur - insbesondere bei höheren Telll peraturell verschlechtert sich die Wärmewirkung mit abnehmender Gasqualität infolge der Abnahme von q erheblich.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 43 votes