Download Röntgenologie des Felsenbeines und des Bitemporalen by H. W. Stenvers PDF

By H. W. Stenvers

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Röntgenologie des Felsenbeines und des Bitemporalen Schädelbildes: Mit Besonderer Berücksichtigung Ihrer Klinischen Bedeutung PDF

Best german_13 books

Die habituelle Schulterluxation

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Zur Elementaranalyse der Relativitätstheorie: Einleitung und Vorstufen

Inhaltsübersicht. - I. Einleitung. - II. Die Bedeutung der „Grundlagen“ in der Auffassung Hilberts und Einsteins. - III. Erörterung einiger Vorfragen zu den Darlegungen Weyls. - IV. Das challenge des Augenblicks. - V. Das challenge des Ortes. - VI. Das challenge der Bewegung, des zugehörigen Zeitverlaufs und der Wegbahn.

Extra info for Röntgenologie des Felsenbeines und des Bitemporalen Schädelbildes: Mit Besonderer Berücksichtigung Ihrer Klinischen Bedeutung

Example text

Lmpressiones digitatae. akromegalen Habitus mit allen typischen Merkmalen. Ophthalmoskopisch doppelseitige Stauungspapille mit starker Schlängelung der Gefäße. Die Papillengrenzen sind gar nicht zu sehen. Blutungen. Das Gesichtsfeld des L Auges ist normal. Das R Auge hat nur etwas vom unteren peripheren Gesichtsfelde übrig. Optischer Nystagmus völlig intakt. Urin: kein Albumen, kein Zucker. Das Röntgenbild (Abb. 60) zeigt eine sehr stark vergrößerte und vertiefte Sella turcica. Der Sellarücken ist 1>ieder verlängert und nach vorne gebogen, so daß der Sellaeingang verschmälert worden ist.

Macht man nämlich eine Photographie eines Skeletfelsenbeines, worin die Gehörknöchelchen anwesend sind, und nimmt man dann durch das Tegmen die Gehörknöchelchen eins nach dem andern heraus, so muß, wenn die Knöchelchen 32 Technik. ein Bild geben, in jedem einzelnen der aufgenommenen Bildern em Unterschied zu sehen sein. In dieser Weise gelingt es zu beweisen, daß wirklich die Gehörknöchelchen sichtbar sind. In nebenstehenden schematischen Zeichnungen (Abb. 35 u. 36) ist die Stellung der Knöchelchen im Röntgenbilde angegeben.

Drehung 0. Eiweiß +· Röntgenographisch sind deutliche aber wenig vorgeschrittene Abweichungen zu sehen (Abb. 57). Der Boden der Sella turcica ist gut gezeichnet aber verbreitert und parallel mit dem Boden des Sinus sphenoidalis etwas eingesunken. Primäre Veränderungen. - Akromegalie. 53 Der Sellarücken ist nicht verlängert, aber etwas mit dem oberen Ende nach vorne gebogen. Der Unterschied mit Fall 4 ist sehr groß, sowohl klinisch wie röntgenographisch. Sie sind beide gleich alt (23 und 24 Jahr).

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 24 votes